23SEPTEMBER2017
RUNDUMDENWÖRTHERSEE
Abfahrt: 09:00


C. Delsnig

Bewegte Geschichte – dieser historische Kulturradpfad folgt den Spuren mittelalterlicher Missionierung

Der Wörthersee hat eine bewegte Geschichte hinter sich, in der Missionskirchen, Klöster und andere geistliche Einrichtungen, aber auch Burgen und Schlösser Jahrhunderte lang eine bedeutende Rolle spielten. Der Kulturradpfad folgt 42 km lang den Spuren der mittelalterlichen Missionierung, den weltlichen und kirchlichen Herrschaftsbauten und der Entwicklung des Fremdenverkehrs von den Anfängen bis zur Gegenwart. Entscheidende Impulse brachten der Bau der Südbahn von Klagenfurt nach Villach 1864 sowie der Wörthersee-Süduferstraße 1899. Der Aufstieg Pörtschachs zu einer der bedeutendsten Sommerfrischen der Habsburgermonarchie und die Entstehung einer eigenen »Wörthersee-Architektur« durch Franz Baumgartner (1870-1946) prägen die Ortschaften.

TERMIN: 23.09.2017

TREFFPUNKT: 09:00 Schloss Maria Loretto, Wörthersee

REFERENT: Dr. Wilhelm Deuer

UNKOSTENBEITRAG: € 34,00 inkl. Essen und 1 Getränk: Wir bitten um Überweisung auf das Konto der Volkshochschule Klagenfurt, siehe https://www.vhsktn.at/volkshochschulen/detail/C1/vhs-klagenfurt

beschränkte TEILNEHMERZAHL: min. 10 Pers., max. 25 Pers.

ANMELDUNG erforderlich: kulturradpfade@vhsktn.co.at oder www.vhsktn.at

ROUTE: Das Schloss Maria Loretto wurde Mitte des 17. Jahrhunderts von den Grafen Rosenberg als Lustschloss auf einer Halbinsel errichtet und war wegen seiner Gartenanlagen geschätzt. An MAIERNIGG mit der Villa Schwarzenfels, mit Gustav Mahlers Villa und seinem Komponierhäuschen und SEKIRN vorbei, passieren wir zunächst die Bucht von Reifnitz. Die nächste Station nach Reifnitz mit seinem "Schloss", eigentlich einer Villa, ist die Halbinsel MARIA WÖRTH, mit ihren beiden Kirchen und dem wuchtigen romanischen Karner ein Symbol des Wörthersees. Von hier aus haben Kleriker des Bistums Freising seit dem 9. Jahrhundert die Missionierung des Südostalpenraumes betrieben, im 12. Jahrhundert gründete der berühmte Bischof und Geschichtsschreiber Otto von Freising aus dem Geschlecht der Babenberger ein Kollegiatskapitel. Über AUEN, wo Alban Berg seine Sommer komponierend verbrachte und Jugendstilarchitekt Josef Hoffmann für den Wiener Bauunternehmer Ast eine Villa errichtete, erreichen wir die Veldener Bucht. Das Schloss VELDEN, von Bartholomäus Khevenhüller um 1590 errichtet, war lange Zeit glänzende Kulisse adeliger Kultur, verfiel dann und wurde nach 1890 von Architekten Wilhelm Hess nach alten Ansichten wiederhergestellt. Der Ort selbst ist durch den Architekten Franz Baumgartner entscheidend geprägt. Wir fahren an seinem "Spritzhaus", der Feuerwache, und einigen seiner Villen in der Rosentaler Straße vorbei. Zwischen Velden und Pörtschach erbaute er 1923/25 bei SAAG das Forstseekraftwerk im Villenstil. In PÖRTSCHACH haben der örtliche Hotelier Georg Semmelrock-Werzer und sein Gegenspieler, der Wiener Porzellanfabrikant Ernst Wahliss, seit den Achtzigerjahren in erbitterter Konkurrenz moderne touristische Infrastruktur geschaffen. Villen der Architekten Josef Viktor Fuchs und Franz Baumgartner prägen das Ortsbild. Nach der Durchfahrt durch KRUMPENDORF erreichen wir den im 19. Jht. zur Schrotkugelherstellung errichteten Schrotturm, das Hotel Wörthersee und das Haus des Rudervereines Albatros. Nahe dem STRANDBAD mit Blick auf das Renaissanceschloss Freyenthurn endet der KULTUR RAD PFAD mit einem gemütlichen Abschluss.


ANMELDUNG erforderlich: kulturradpfade@vhsktn.co.at oder www.vhsktn.at
0664 1929758


» zurück zur Übersicht